Jüdischer Friedhof Uehlfeld

1718 baten die Uehlfelder Juden den Markgrafen Georg Wilhelm von Brandenburg-Bayreuth ihnen ein Stück Land für einen Totenacker gegen Bezahlung und jährlichen Grundzins anzuweisen. Da sich vor Ort die evangelische Geistlichkeit mit aller Macht gegen den Judenfriedhof sträubte und ihn zu verhindern versuchte, dauerte es bis 1732 bis die Juden am Hamberg bei Uehlfeld zwei Grundstücke erwerben konnten. Am Sonntag, den 9. November 1732 fand dort die erste Beerdigung statt. 364 Menschen wurden dort bis zum März 1938 beigesetzt. Der Rundgang erläutert die Geschichte des Friedhofs, erklärt jüdische Begräbnisriten und Symbole auf den Grabsteinen und stellt Persönlichkeiten vor, die auf dem Friedhof ihre letzte Ruhestätte fanden.

Eine mächtige Eiche breitet ihre Äste über den Gräbern auf dem jüdischen Friedhof in Uehlfeld aus.

Dauer: ca. 60 Minuten

Treffpunkt: Jüdischer Friedhof Uehlfeld, Burghaslacher Str. , 91486 Uehlfeld

Termine:  31. März, 26. Mai, 28. Juli, 13. Oktober  2019,  jeweils um 10.30 Uhr

Kosten: Die Teilnahme ist kostenfrei!

Herren bringen bitte eine Kopfebedeckung mit!

Termine für Einzel- oder Gruppenführungen sind jederzeit zum Wunschtermin buchbar.

Bitte beachten Sie, dass Führungen am  Samstag und an jüdischen Feiertagen nicht möglich sind!